Wie kann die Systemwiederherstellung im abgesicherten Modus Windows 10 ausgeführt werden?

Welche Probleme kann Systemwiederherstellung beheben?

Die Systemwiederherstellung ist eine integrierte Funktion, mit der Sie Windows zu einem früheren Datum wiederherstellen können. Im Allgemeinen können dadurch Probleme behoben werden, die dazu führen, dass der Computer langsamer oder nicht reagiert. Nach einer Systemwiederherstellung bleiben Ihre persönlichen Daten unverändert. Kürzlich installierte Updates, Programme und Treiber werden deinstalliert.

Wenn eines Ihrer installierten Programme nicht ordnungsgemäß funktioniert, kann die Systemwiederherstellung das Problem beheben. Wenn Ihre Registrierung, System-Scripts, Batch-Dateien oder andere Systemdateien beschädigt sind, werden sie durch die Systemwiederherstellung auf die vorherige Version zurückgesetzt.

Wenn der Systemschutz aktiviert ist, erstellt Windows einen Snapshot des geschützten Volumes. Die Dateien, die bei der Erstellung des Snapshots geändert wurden, sind in früheren Versionen von Windows 10 verfügbar. Sie können Dateien über frühere Versionen wiederherstellen.

Wie in den abgesicherten Modus Windows 10 zu booten?

Der einfachste Weg, um in den abgesicherten Modus zu starten, besteht darin, auf „Neu starten" zu klicken, während Sie die Shift-Taste gedrückt halten. Anschließend wird Windows im abgesicherten Modus neu gestartet.

Sie können auch in den abgesicherten Modus mit dem Systemkonfigurationstool - Systemkonfiguration starten. Um es zu öffnen, geben Sie „msconfig“(natürlich ohne Anführungszeichen) im Ausführen-Feld ein. Aktivieren Sie dann die Option „Abgesicherter Start" unter der Registerkarte von „Start".

Systemkonfiguration

Wenn Sie nicht einmal normal in Windows 10 starten können, wird Windows nach dreimaligem Booten von Windows 10 automatisch in den Modus „Automatische Reparatur" wechseln. Sie können den normalen Startvorgang auch manuell unterbrechen, um die Windows 10 automatische Reparatur zu starten.

Automatische Reparatur

Von dort folgen Sie dem Pfad „Erweiterte Optionen> Problembehandlung> Erweiterte Optionen> Starteinstellungen> Neu starten". Nach dem Neustart können Sie wählen, um in den regulären abgesicherten Modus, abgesicherten Modus mit Netzwerk oder abgesicherten Modus mit Eingabeaufforderung durch Drücken der entsprechenden Taste zu starten.

Sie können auch von einem Windows 10-Wiederherstellungslaufwerk booten, um den abgesicherten Modus zu aktivieren.

Windows 10 Systemwiederherstellung im abgesicherten Modus

Sie können in den minimalen abgesicherten Modus oder abgesicherten Modus mit der Eingabeaufforderung gehen, um Windows 10 auf die vorherige Version wiederherzustellen. Sie können sich auf die folgenden Schritte beziehen:

1.   Suchen Sie „Systemwiederherstellung" im Windows 10 Suchfeld und wählen Sie das Ergebnis „Wiederherstellung".

2. Im neuen Fenster, klicken Sie auf „Systemwiederherstellung öffnen".

Wiederherstellungstool

3. Dann können Sie einen der verfügbaren Wiederherstellungspunkte auswählen, um die Systemwiederherstellung im abgesicherten Modus durchzuführen. Es wurde auch empfohlen, vor dem Starten der Systemwiederherstellung nach betroffenen Programmen zu suchen.

4. Klicken Sie auf Weiter und auf Fertig stellen, um die Systemwiederherstellung in Windows 10 zu starten.

Wenn Sie den abgesicherten Modus mit der Eingabeaufforderung bevorzugen, können Sie „rstrui.exe" eingeben und die Eingabetaste drücken, um die Systemwiederherstellung zu starten.

Kann die Systemwiederherstellung alle Probleme beheben?

Wie bereits erwähnt, werden Ihre persönlichen Daten durch die Systemwiederherstellung nicht beeinträchtigt. Sie können sich also nicht auf die Wiederherstellung des Systems verlassen, um Ihre gelöschten Dateien wiederherzustellen. Wenn Ihre Dateien durch Ransomware verschlüsselt sind, kann die Systemwiederherstellung weder den Virus entfernen noch die Dateien wiederherstellen.

Darüber hinaus werden Systemwiederherstellungspunkte im entsprechenden Volume gespeichert. Das heißt, wenn das Volume abstürzt, sind auch die Systemwiederherstellungspunkte verschwunden. Daher sollten Sie Image-Sicherungen haben, wenn Sie Ihren Computer vor schwerwiegenden Problemen und Daten wiederherstellen möchten.

Um Image-Sicherungen zu erstellen, können Sie die kostenlose Windows Backup- und Recovery-Software AOMEI Backupper Standard verwenden. Es ermöglicht Ihnen, Dateien und Ordner, Windows 10 System, Partitionen oder ganze Festplatten zu sichern.

Alle Backups sind mit einem speziellen Image-Dateiformat geschützt, das nur von AOMEI Backupper geöffnet und gelesen werden kann. Sie können auch mehrere geplante Windows 10-Sicherungen anstelle von einer einrichten und neben der vollständigen Sicherung auch eine inkrementelle oder eine differenzielle Sicherung durchführen.

Mit seiner benutzerfreundlichen Oberfläche können Sie ganz einfach mit wenigen Klicks eine Systemsicherung von Windows 10 erstellen.

Systemsicherung

Wenn ein oder mehrere Backups bereit sind, können Sie Windows 10 jederzeit wiederherstellen. Wenn Ihr System gut starten kann, können Sie eine Wiederherstellungsaufgabe mit Windows 10 ausführen. Wenn Ihr System nicht starten kann, gibt es drei Möglichkeiten, AOMEI Backupper zu laden, um Ihren PC wiederherzustellen.

AOMEI PXE

Wenn Ihr Computer nicht in Windows 10 gestartet werden kann, empfiehlt es sich, eine Systemwiederherstellung im abgesicherten Modus durchzuführen.

Wenn sich Ihr Computer in einer ernsteren Situation befindet, können Sie möglicherweise nicht einmal in den abgesicherten Modus starten. Um Ihr System und Ihre Daten vor solchen Problemen zu schützen, sollten Sie Imagesicherungen mit AOMEI Backupper erstellen.