Alternative zum Erstellen des Wiederherstellungspunkts in Windows Server 2008 (R2)

Können Sie einen Wiederherstellungspunkt in Windows Server 2008 (R2) erstellen?

In Windows 7/8/10 können Sie einen Wiederherstellungspunkt erstellen und ihn verwenden, um die vorgenommenen Änderungen zu annullieren oder Ihren Computer auf das vorherige Datum zurückzusetzen. Sie finden jedoch kein Tool zum Erstellen des Systemwiederherstellungspunkts in Windows Server-Betriebssystemen, einschließlich Windows Server 2008 R2, Windows Server 2012 R2, Windows Server 2016. Also stellt sich hier eine Frage: Wie kann man die Systemwiederherstellung in Windows Server 2008 (R2) aktivieren.

Der Systemwiederherstellungspunkt ist eigentlich eine Image-Sicherung auf Ihrem Computer. Auch wenn Sie keinen Systemwiederherstellungspunkt für Windows Server 2008 (R2) erstellen können, können Sie daher eine Sicherung des Systemstatus erstellen, um ihn zu ersetzen. Unabhängig von Windows Server-Betriebssystemen können Sie mithilfe der Windows Server-Sicherung oder der Befehlszeile eine Systemstatussicherung erstellen und diese dann bei Bedarf wiederherstellen.

Alternative zum Systemwiederherstellungspunkt

Der Systemwiederherstellungspunkt ist sehr nützlich, aber er ist nur unter Windows 7/8/10 verfügbar. Sie benötigen also eine andere Methode, den Systemwiederherstellungspunkt zu ersetzen.

Im Windows Server-Betriebssystem gibt es eine ähnliche Funktion namens Systemstatussicherung. Sie können damit den Systemwiederherstellungspunkt ersetzen. Und es ist eine Imagesicherung, die nur für das Windows Server-Betriebssystem verfügbar ist. Es ist eine Kopie aller relevanten Informationen Ihres Betriebssystems und Ihrer Konfigurationen. Laut Microsoft enthält eine Systemstatussicherung Folgendes:

  • Boot-Dateien, einschließlich der Systemdateien, und aller durch Windows File Protection (WFP) geschützten Dateien
  • Active Directory (nur auf Domain Controller)
  • Sysvol (nur auf Domain Controller)
  • Zertifikatsdienste (nur auf Zertifizierungsstellen)
  • Cluster-Datenbank (nur auf Cluster-Knoten)
  • Registry
  • Leistungsindikatorinformationen
  • Component Services Class-Registrierungsdatenbank

Alternative zum Erstellen des Wiederherstellungspunkts in Windows Server 2008 (R2)

Ähnlich wie Systemwiederherstellungspunkt kann die Systemstatussicherung Ihre Windows-Systemeinstellungen auch noch im Falle eines Systemfehlers oder einer Beschädigung wiederherstellen. Daher müssen Sie nicht Windows wieder in den ursprünglichen Status konfigurieren oder die Werkseinstellungen zurücksetzen.

Lass uns die detaillierten Schritte sehen.

Systemstatussicherung erstellen über Befehlszeilen

Lernen Sie alternative Methode, um über die Befehlszeile Windows Server 2008 R2-Wiederherstellungspunkt zu erstellen, führen Sie in den folgenden spezifischen Schritten durch.

Schritt 1. Klicken Sie auf Startmenü, geben Sie CMD in das Suchfeld ein und führen Sie die Eingabeaufforderung als Administrator aus.

Schritt 2. Geben Sie einen Befehl basierend auf der folgenden Syntax ein und drücken Sie die Eingabetaste, um die Systemstatussicherung auszuführen.

wbadmin start systemstatebackup -backuptarget:X: -quiet

X: bezieht sich auf den Laufwerksbuchstabe der Partition, auf der Sie Ihre Sicherung speichern möchten

-quiet Parameter kann die Eingabeaufforderung rückgängig machen, bevor die Sicherung startet. Das heißt, wenn Sie -quiet Parameter nicht eingeben, erhalten Sie eine Meldung "Möchten Sie den Sicherungsvorgang starten?" und Sie müssen Y eingeben, um sicherzustellen, dass Sie diesen Vorgang ausführen möchten. Wenn Sie diese Meldung nicht erhalten möchten, denken Sie daran, am Ende des Befehls -quiet Parameter hinzuzufügen.

Systemstatussicherung

Diese Methode ist sehr einfach und nützlich, besonders wenn Sie mit diesen Parametern in der Eingabeaufforderung vertraut sind. Aber wenn Sie damit nicht vertraut sind, werden Sie meinen, dass es sehr kompliziert ist. Wenn ja, können Sie die zweite Methode versuchen.

Systemstatussicherung erstellen mit der Windows Server-Sicherung

Abgesehen von der Eingabeaufforderung gibt Ihnen Windows Server immer noch eine andere Möglichkeit. Sie können die Windows Server-Sicherung verwenden. Es ist ein fantastisches integriertes Tool im Windows Server-Betriebssystem. Damit können Sie eine andere alternative Methode erlernen, um für Windows Server 2008 (R2) den Wiederherstellungspunkt zu erstellen. Bevor Sie beginnen, müssen Sie jedoch zunächst die Windows Server-Sicherung installieren. Es ist nicht standardmäßig installiert. Daher müssen Sie es manuell installieren. Nachdem Sie die Windows Server-Sicherung installiert haben, gehen Sie folgendermaßen vor:

Schritt 1. Klicken Sie anschließend auf Start->Verwaltung->Windows Server-Sicherung, gehen Sie dann zur Hauptseite und wählen Sie Einmalsicherung. Wenn Sie regelmäßig eine Sicherung des Systemstatus erstellen möchten, können Sie den Sicherungszeitplan auswählen.

Windows Server Backup

Schritt 2. Wenn Sie bereits einen geplante Sicherung erstellt haben, können Sie die erste Option auswählen. Wenn nicht, sollten Sie Unterschiedliche Optionen wählen und auf Weiter klicken.

Sicherungsoptionen

Schritt 3. Wählen Sie die Option Vollständig in diesem Fenster. Es enthält alle Ihre Serverdaten, Anwendungen und den Systemstatus. Es kann nicht nur als Voll-Backup, sondern auch als Systemzustandssicherung angesehen werden. Sie können damit die vollständige Systemwiederherstellung zusammen mit der Systemstatuswiederherstellung durchführen.

Schritt 4. Geben Sie Ihren Zielpfad an, um Ihre Sicherung zu speichern. Sie können jede lokale Festplatte auswählen, die von Ihrem Computer erkannt wird, oder sie auf einen freigegebenen Remote-Ordner speichern.

Schritt 5. Klicken Sie auf die Dropdown-Liste und wählen Sie die Festplatte, die Sie Ihre Sicherung speichern möchten.

Schritt 6. Geben Sie die erweiterten Optionen bei Bedarf an.

Schritt 7. Bestätigen Sie alle Optionen und klicken Sie auf Sicherung.

Wenn Sie mit Parametern in der Eingabeaufforderung nicht vertraut sind, wird dieser Weg eine gute Möglichkeit für Sie sein. Leider sichert die Windows Server-Sicherung nur das lokale NTFS-Volume. Abgesehen davon reicht die Sicherung des Systemstatus nicht aus, um Ihren Computer zu schützen. Es kann nur kleine Fehler Ihres Computers lösen. Was wäre, wenn Ihr Computer auf ein schwerwiegendes Problem wie Boot-Fehler stößt?

Wenn Sie einen Boot-Fehler haben, brauchen Sie nur eine vollständige Sicherung anstelle der Systemstatussicherung. Daher sollten Sie besser eine vollständige Sicherung mit einer professionellen Backup-Software wie AOMEI Backupper erstellen. Es kann alle Ihre Bedürfnisse erfüllen, egal ob Sie ein anderes Dateisystem sichern oder erweiterte Funktionen genießen möchten. Für Dateisysteme unterstützt diese Software NTFS, FAT32, EXT3, EXT4, usw. Für erweiterte Funktionen können Sie alle Arten von Backups genießen, wie Partitionssicherung, Festplattensicherung, Dateisicherung usw. Neben Backup bietet es immer noch Klonen- und Wiederherstellen-Funktionen.

Voll-Backup erstellen über AOMEI Backupper Server

AOMEI Backupper Server ist eine professionelle Software, die viele Computerprobleme lösen kann, die mit dem Betriebssystem des Servers zusammenhängen. Sie können damit im Falle eines unerwarteten Fehlers eine vollständige Sicherung erstellen. Wenn etwas Unerwartetes passiert, kann es Ihnen helfen, Ihren Computer zu schützen.

Schritt 1. Downloaden Sie AOMEI Backupper Server, installieren und starten Sie es.

Schritt 2. Öffnen Sie die Windows Server Backup-Software, gehen Sie zur Hauptoberfläche und klicken Sie anschließend auf Backup->Systemsicherung.

Systemsicherung

Schritt 3. Klicken Sie auf 2, um den Zielpfad auszuwählen, in dem Sie Ihre Sicherung speichern. Wenn Sie andere erweiterte Optionen konfigurieren möchten, können Sie "Optionen", "Zeitplan" und "Schema" wie unten gezeigt wählen. Bestätigen Sie dann alle ausgewählten Optionen und klicken Sie auf Starten.

Zielpfad wählen

Zeitplan

Fazit

In Windows Server 2008 (R2) können Sie den Wiederherstellungspunkt nicht direkt erstellen. Aber es gibt eine ähnliche Funktion namens Systemstatussicherung in Windows Server. Mit dieser Funktion müssen Sie sich nicht darüber sorgen, wie der Systemwiederherstellungspunkt in Windows Server 2008 (R2) erstellt wird. Sie können eine Systemstatussicherung in Windows Server direkt erstellen, um den Wiederherstellungspunkt in Windows 7/8/10 zu ersetzen. Aber es ist bei weitem nicht genug, um Ihren Computer zu schützen. Daher benötigen Sie neben der Sicherung des Systemstatus noch eine vollständige Sicherung.