Wie nutzen Sie Windows 10 Vorgängerversionen weidlich aus?

Was ist Windows 10 Vorgängerversionen?

„Vorgängerversionen“ ist eine sehr nützliche Funktion in Windows 10/8 7, mit der Sie Dateien zum Anzeigen wiederherstellen und Dateien auf eine frühere Version zurücksetzen können. Gelöschte Dateien können auch wiederhergestellt werden. In diesem Artikel erfahren Sie alles über Windows-Vorgängerversionen und den Grund, warum manchmal keine Vorgängerversionen verfügbar sind.

Wie können Sie Windows 10 Vorgängerversionen konfigurieren?

Vorgängerversionen können aus dem Dateiversionsverlauf oder von Systemwiederherstellungspunkten in Windows 10 stammen. Sobald Sie eine von ihnen eingerichtet haben, können Sie Vorgängerversionen verwenden, um die Dateien wiederherzustellen.

Vorgängerversionen konfigurieren über den Dateiversionsverlauf

Im Allgemeinen können Sie mit dem Dateiversionsverlauf nur Dateien auf die Wechseldatenträger oder Netzlaufwerke sichern.

Um Windows 10 Dateiversionsverlauf zu verwenden:

1. Sie können auf Start klicken und Einstellungen auswählen.
2. Navigieren Sie dann zu Update und Sicherheit > Sicherung.
3. Klicken Sie auf die Option Laufwerk hinzufügen unter Mit Dateiversionsverlauf sichern.

Anschließend können Sie mit dem Dateiversionsverlauf eine Sicherungsfestplatte verbinden, um alle Backups zu speichern. Wenn Sie ein Backup auf der internen Festplatte erstellen möchten, können Sie einen freigegebenen Ordner erstellen und dann den freigegebenen Ordner als Netzlaufwerk verwenden, sodass der Dateiversionsverlauf die Dateien auf interne Festplatte sichert.

Wie Sie wissen, ist OneDrive auch in Windows 10 integriert. Wenn Sie OneDrive als Netzlaufwerk nutzen, können Sie auch durch Dateiversionsverlauf das Backup auf OneDrive machen.

Vorgängerversionen konfigurieren über Wiederherstellungspunkte

Systemwiederherstellungspunkte zeichnen wichtige Systemdateien auf dem geschützten Volumes auf, daher können Sie den Computer auf ein früheres Datum zurücksetzen (einschließlich Dateien, installierte Anwendungen, Windows-Registry und Systemeinstellungen).

So konfigurieren Sie die Systemwiederherstellungspunkte:

1. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf Dieser PC und wählen Sie Eigenschaften. Klicken Sie von dort auf Computerschutz.

Computerschutz

2. Auf der Registerkarte „Computerschutz“ klicken Sie auf die Schaltfläche Konfigurieren, um Wiederherstellungspunkte zu aktivieren, und wählen Sie ein oder mehrere Laufwerke aus, die die zu schützenden Dateien enthalten.

Konfigurieren

Sie können auf Erstellen… klicken, um jetzt einen Wiederherstellungspunkt in Windows 10 zu erstellen oder darauf zu warten, dass Wiederherstellungspunkte automatisch erstellt werden. Windows wird einen Wiederherstellungspunkt erstellen, wenn ein neues Windows-Update installiert, ein neues Programm installiert oder innerhalb von 7 Tagen keine Wiederherstellungspunkte erstellt werden.

Wenn Sie mit der Häufigkeit der Erstellung von Wiederherstellungspunkten nicht zufrieden sind, können Sie mit der Aufgabenplanung weitere Triggers zum Erstellen des Wiederherstellungspunkts ändern oder hinzufügen. Sie können taskschd.msc ins Ausführen-Fenster eingeben, um die Aufgabenplanung zu öffnen. Navigieren Sie zu Aufgabenplanungsbibliothek > Microsoft > Windows > SystemRestore in der Aufgabenplanung. Dort finden Sie die Wiederherstellungspunktaufgabe

So kann man Vorgängerversionen wiederherstellen

Um eine Datei auf die vorherige Version zurückzusetzen, können Sie die Datei einfach lokalisieren, darauf rechtsklicken und Eigenschaften auswählen. Auf der Registerkarte „Vorgängerversionen“ werden alle verfügbaren Versionen aus dem Dateiversionsverlauf oder den Wiederherstellungspunkten aufgelistet. Sie können eine davon auswählen, um sie anzuzeigen oder wiederherzustellen.

Vorgängerversionen wiederherstellen

Warum funktionieren Windows 10 Vorgängerversionen nicht??

Wie bereits erwähnt, stammen Vorgängerversionen aus dem Dateiversionsverlauf und Wiederherstellungspunkten. Wenn weder Backups von Wiederherstellungspunkten noch Backups aus dem Dateiversionsverlauf erstellt wurden, werden Windows 10 Vorgängerversionen nicht angezeigt. Sie können die Einstellungen des Dateiversionsverlaufs und des Systemschutzes überprüfen, um festzustellen, ob sie ordnungsgemäß konfiguriert sind.

Anders als frühere Version von Windows-Systemen ist der Windows 10-Systemwiederherstellungspunkt standardmäßig deaktiviert. Bei einem wichtigen Windows 10-Update werden möglicherweise auch Systemwiederherstellungspunkte deaktiviert. Um dies zu vermeiden, können Sie die Häufigkeit der Systemwiederherstellungspunkte über die Aufgabenplanung anpassen.

Vorgängerversionen können die Dateisicherung nicht ersetzen

Der Dateiversionsverlauf schützt nur persönliche Dateien, einschließlich Benutzerbibliotheken, Desktops, Favoriten und Kontakte. Andere Dateien wie Systemdateien werden nicht geschützt werden. Wiederherstellungspunkte werden Systemdateien aufzeichnen. Die Vorgängerversionen werden jedoch auf dem entsprechenden Volume gespeichert. Das bedeutet, wenn das Volume fehlt, werden die gespeicherten Vorgängerversionen verloren.

Wenn Sie flexibler werden möchten, um die zu sichernden Dateien zu wählen, können Sie daher Image-Backups erstellen. Sie können entweder eine Dateisicherung oder eine Systemabbildsicherung erstellen.

Für Backup-Tools wird hier AOMEI Backupper Standard dringend empfohlen. Im Vergleich zum Windows Sichern and Wiederherstellen ist AOMEI Backupper schneller, sicherer und bietet Ihnen mehr benutzerdefinierte Backups.

Nehmen wir die Dateisicherung als Beispiel:

1. Downloaden Sie diese kostenlose Backup-Software, installieren und starten Sie sie.

2. Wählen Sie die Option Dateisicherung auf der Registerkarte Backup.

Dateisicherung

3. Klicken Sie in diesem Bildschirm auf Datei oder Ordner, um anzugeben, was Sie sichern möchten. Wie beim Dateiversionsverlauf können Sie auch einen Filter erstellen, um Dateien von der Sicherung auszuschließen. Diese Funktion erfordert Ihnen jedoch, die kostenlose Version auf AOMEI Backupper Professional zu aktualisieren.

Dateien wählen

4. Klicken Sie auf 2, um einen Speicherort für das Image-Backup anzugeben. Damit können Sie Windows 10 auf externe Festplatten, Netzlaufwerke, Cloud-Dienste oder interne Festplatten sichern.

Starten

5. Wenn Sie wollen, die Sicherung automatisch auszuführen, klicken Sie auf Zeitplan, um eine geplante Sicherung festzulegen. Danach klicken Sie auf Starten, um das Backup auszuführen.

Wenn die Sicherung abgeschlossen ist, können Sie auf einem USB-Stick oder einer CD/DVD ein boofähiges Medium erstellen. Wenn das System nicht gestartet werden kann, können Sie es von diesem bootfähigen Medium aus booten, um Ihre Daten wiederherzustellen.

Zusammenfassend sind Ihre Dateien und Ihr System anfällig angesichts der Bedrohungen wie Viren, Festplattenfehler, Systemabsturz usw. Auch wenn Sie die Windows 10 Vorgängerversionen gut konfiguriert haben, sollten Sie auch eine Imagesicherung erstellen, um Ihr System und Ihre Dateien zu schützen.