Wiederherstellen einer Systemabbildsicherung auf einen anderen Computer mit anderer Hardware

Mögliche Szenarien für Wiederherstellung abweichender Hardware

Gut eingestelltes und stabiles Betriebssystem übertragen

Die meisten Benutzer sind in einer Situation: "Wie übertrage ich mein gut eingestelltes und reibungslos laufendes Betriebssystem, einschließlich aller Anwendungen, auf einen neuen Computer mit abweichender Hardware-Konfiguration?" Normalerweise bewegen sich die Systemfestplatte vom alten Computer auf den neuen. Jedoch können Sie nach dem Starten des neuen Computers den blauen Schirm des Todes (BSOD) mit Stop-Fehlermeldungen erleben, wie folgt: Stop 0x0000007B Inaccessible_Boot_Device. Der Grund dafür ist Treiberprobleme.

In diesem Szenario können Sie durch Erstellen einer Systemimagesicherung auf Ihrem aktuellen Computer Betriebssystem übertragen. Und dann stellen Sie durch bootfähiges Medium Ihren neuen Computer mit abweichender Hardware wieder her.

Das gleiche Betriebssystem auf vielen Computern einsetzen

Viele Unternehmen suchen im großen Maßstab die Aktualisierung ihrer Betriebssysteme, oder sie kaufen eine Menge von neuen Computern und möchten eine speziell konfigurierte, einzigartige Kombination von Software und Betriebssystem installieren. Als Systemadministrator eines Unternehmens können Sie viele Möglichkeiten wissen, um Betriebssysteme auf neue Computer oder Bare-Metal-Maschine zu installieren. Wenn alle Computer mit der gleichen Hardware eingebaut werden, kann Klonsoftware Ihnen viel Mühe sparen. Allerdings, wenn alle Computer mit abweichender Hardware aufgebaut werden, wie zum Beispiel verschiedene Hauptplatine oder CPU, was sollen Sie tun?

In diesem Szenario können Sie ein Master-Systemimage auf Quellcomputer machen und es auf NAS/Netzwerk speichern. Und dann setzen Sie durch PXE-Netzwerk-Boot das Betriebssystem auf alle Zielcomputer mit abweichender Hardware ein.

Sofortige Wiederherstellung bei Systemhardwarefehler

Was für den Ablauf jedes Business wichtig ist, ist sicherzustellen, dass alle Systeme reibungslos funktionieren und immer verfügbar sind. Wenn Systeme unter einem Software- oder Hardware-Fehler leiden, ist es wichtig, Ausfallzeit zu minimieren, die es braucht, das System auf eine andere Hardware wiederherzustellen.

Außerdem gilt die Wiederherstellung abweichender Hardware auch für die Szenarien, wie folgt: physisch auf virtuell(P2V) und virtuell auf physisch(V2P) Migration, Computer-Hardware aktualisieren, bevor alte stirbt, und so weiter.

Wie stellt man mit AOMEI Backupper abweichende Hardware wieder her?

AOMEIs Funktion von Abweichende Hardware/Universal Restore erlaubt es Ihnen, eine auf einem Computer erstellte Systemimagesicherung auf einen anderen Computer mit abweichender Hardware wiederherzustellen. Nach dem Abschluss aller Vorbereitungen sind die Schritte zur Wiederherstellung abweichender Hardware einfach und unkompliziert. AOMEI Backupper unterstützt jede Version von Windows 10, Windows 8.1/8, Windows 7, Vista, XP, und Windows Server 2003, 2008, 2012.

Bevor Sie das tun:

  • Stellen Sie sicher, dass Sie eine Systemimagesicherung vorbereitet haben und wissen, wo es gespeichert wird. Wenn nicht, bitte erstellen Sie eine Systemsicherung. Wir empfehlen Ihnen, das Systemimage auf einen NAS- oder freigegebenen Netzwerkordner zu speichern, der beim Wiederherstellen mehrerer Computer für die Wiederherstellung sehr bequem und kostengünstig sein wird. Eine externe Festplatte, eine CD/DVD oder ein wechselbares USB-Flash-Laufwerk ist ebenfalls verfügbar.
  • Um die Wiederherstellung abweichender Hardware auszuführen, müssen Sie zuerst den Zielcomputer starten. AOMEI Backupper integriert PXE Boot Tool, das es Ihnen erlaubt, gleichzeitig mehrere Clientcomputer im LAN über Netzwerk-Boot zu starten. Wenn Sie PXE-Netzwerk-Boot nicht verwenden möchten, bitte erstellen Sie eine bootfähige CD oder USB im Voraus.

Nach dem Abschluss aller Vorbereitungen sind die Schritte zur Wiederherstellung abweichender Hardware einfach und unkompliziert.

Schritt 1: Starten Sie den Zielcomputer. Wie oben erwähnt gibt es zwei Möglichkeiten, um für die Systemwiederherstellung den Zielcomputer zu starten. Eine ist PXE-Netzwerk-Boot, die andere ist bootfähiges Medium. Egal welchen Weg Sie wählen, der Wiederherstellungsprozess abweichender Hardware ist identisch. Hier nehmen wir PXE-Netzwerk-Boot als Beispiel.

Tipps: Wenn Sie mit PXE-Boot nicht vertraut sind, bitte lernen Sie wie verwendet man bootfähiges Medium zur Wiederherstellung abweichender Hardware.

PXE Network Booting

Schritt 2: Suchen Sie ein Systemimage. Nachdem der Zielcomputer unter Wiederherstellungsumgebung (hier ist Windows PE) startet, wird sich AOMEI Backupper ein Popup-Fenster automatisch öffnen. Klicken Sie dann auf "Recovery" -> Pfad "Einen Pfad zur Wahl browsen…", um das von Ihnen erstellte Systemimage zu finden.

Browse System Backup

In diesem Beispiel wird das Systemimage auf freigegebenem Netzwerkordner gespeichert. Klicken Sie auf "Share/NAS" und geben Sie die notwendigen Informationen ein. Endlich klicken Sie auf "OK", um fortzufahren.

Share/NAS

System Backup Image on NAS

Schritt 3: Wählen Sie einen Backup-Zeitpunkt und klicken Sie auf "Weiter".

Restore System Image

Schritt 4: Wählen Sie einen Zielort für die Wiederherstellung des Systemimages und klicken Sie auf "Weiter".

Select Disk

Schritt 5: Jetzt können Sie eine Vorschau der Wiederherstellungsoperation haben. Es gibt drei Optionen in der unteren linken Ecke. Die Option "Universal Restore aktivieren" wird standardmäßig angekreuzt, wenn das Programm irgendeine Hardware des Zielcomputers erkennt, der sich von dem Quellcomputer unterscheidet. Kreuzen Sie sie nicht an, wenn Sie ein Systemimage auf abweichende Hardware wiederherstellen. Wenn der Zielort ein SSD ist, empfehlen wir Ihnen, "Partition zu ... ausrichten" anzukreuzen. Endlich klicken Sie auf "Starten", um abweichende Hardware wiederherzustellen.

Universal Restore

Schritt 6: Die Wiederherstellungszeit ist davon abhängig, wie viele Daten in Ihrem Systemlaufwerk sind. Wenn alle Operationen fertig sind, klicken Sie auf "Fertig".

Click Finish

Hinweise:

  • Manche Treiber, wie Video-/Soundkartentreiber, Netzwerkkartentreiber, NTC-Treiber usw. werden nicht durch AOMEI Universal Restore installiert, weil sie keinen Einfluss auf Systemstart haben und nach der erfolgreichen Wiederherstellung in Windows manuell installiert werden müssen.
  • Wenn Sie die Wiederherstellung einer Windows-System-Installation auf einem Computer mit unterschiedlicher Hardware fertig ist, können Microsoft Windows und drittseitige Software Sie bitten, sie zu reaktivieren oder sogar einen zweiten Registrierungscode einzugeben. Es ist für Sie eine gute Übung, um Ihre Lizenzvereinbarung des Software-Herstellers im Voraus zu wissen.